Aktuelles




 



08.05.2021: Wir und die Taubis sagen DANKE!

Wir hatten von unseren hohen laufenden Kosten berichtet und freuen uns riesig ĂŒber eure UnterstĂŒtzung! Danke an Ajƛa, Janine, Alice und Albert fĂŒr tolle Sachspenden. Danke an Cengiz, Marina, Michael, Maria, Brigitte, Sabrina, Rafaela, Ingrid und Christiane fĂŒr Geldspenden.
Wir danken auch allen Freunden, die uns zwischendurch eine Spende zukommen lassen. Ebenso ein Dankeschön an unsere Paten unserer Bewohner der Villa Kunterbunt.
Jede einzelne Spende ist Gold wert und kommt unseren befiederten Freunden zugute.



  

 



05.05.2021: Der Mai ist ein beliebter Hochzeitsmonat
Viele Paare möchten ihre Ehe mit einem vermeintlich romantischen Brauch beginnen, dem Aufsteigen lassen von Hochzeitstauben.
Viele Menschen wissen es bereits, gleichzeitig besteht noch deutlicher AufklÀrungsbedarf.
Hochzeitstauben werden hĂ€ufig auf ihre weiße Farbe gezĂŒchtet, nicht aber auf ihren Orientierungssinn. Viele, viele Hochzeitstauben irren nach dem Auflassen orientierungslos umher.
Wenn sie GlĂŒck haben werden sie gesichert und es geschieht nichts schlimmeres.
Unser Sugar zeigt es: so geht Hochzeitstaube heute. Sugar kam als KĂŒken zu einem Vereinsmitglied und ist dort zum Familienmitglied geworden. Jetzt haben Tochter und Schwiegersohn geheiratet und auch Sugar war stolz wie Oskar!

   

 



04.05.2021: Der April hatte es in sich
56!!  Notfederchen (nur NeuzugĂ€nge) haben wir vom 1. April bis zum heutigen Tag (4.Mai) gesichert, gepĂ€ppelt, viele zum Tierarzt gefahren, einige ĂŒber die RegenbogenbrĂŒcke begleitet.
Hinzu kommen noch viele Langzeitpatienten. Die meiste Zeit hatten wir dauerhaft weit ĂŒber 50 Tauben auf unseren Pflegestellen.

Wir hatten im April Kosten von 1056 € ‌, ein großer Teil davon fĂŒr unsere TierĂ€rzte, des Weiteren Kosten fĂŒr Pflegestellenbedarf, Futter.
Wobei noch OP - Rechnungen aus dem April fehlen, es kommt also noch ein ordentlicher Batzen dazu.

Die Brieftauben- und KĂŒkensaison fĂ€ngt gerade erst an. Die Zahlen der NotfĂ€lle und der Kosten werden in den nĂ€chsten Monaten erfahrungsgemĂ€ĂŸ noch steigen!

Wir konnten auch viele Tauben vermitteln. ...wobei die PflegestellenplÀtze schneller wieder belegt sind, als man Pflegestelle sagen kann.

Ohne eure UnterstĂŒtzung in Form von Sach- und Geldspenden wĂŒrden wir das nicht gestemmt bekommen. DANKE, dass wir auch weiter auf EUCH zĂ€hlen können! Nur so können wir helfen.

Wie ihr uns unterstĂŒtzen könnt, findet ihr hier....

 



24.04.2021: Die Brieftaubensaison hat begonnen
Die Brieftaubensaison hat wieder begonnen und damit das Leid vieler gestrandeter, völlig geschwÀchter, unterernÀhrter, dehydrierter TÀubchen.
Barney und Invanka kamen Beide als ein HĂ€ufchen Elend zu uns.
Barney hatte sich auf einem Bauernhof im Stroh niedergelassen, wĂ€re er nicht entdeckt worden, wĂ€re er sicherlich dort ĂŒber die RegenbogenbrĂŒcke gegangen. Wann hört dieser "Sport" endlich auf...
   

 



20.04.2021: WDR Lokalzeit Dortmund
Heute um 19.30 Uhr wird ein Beitrag zum Thema Taubenschlag in Datteln bei WDR Lokalzeit aus Dortmund ausgestrahlt.
Auch hier zu finden... mehr


 



18.04.2021
Bei so so vielen Tauben auf unseren Pflegestellen kann man schon mal den Überblick verlieren, wer jetzt Streusel und wer Purzel ist. (unzĂ€hlige Namen mehr noch) Dann gibt’s halt auch so Namen, um es zu vereinfachen. Schwanz ab Taube, BrĂ€ter Taube, zumGlĂŒckistdiesescheißTaubeweiblich Taube, Loch Taube, WDR Taube...um ein paar zu nennen.
Das Geheimnis zur WDR Taube wird vermutlich nĂ€chste Woche gelĂŒftet!


 



16.04.2021
Wir haben aktuell soooooo viele NottĂ€ubchen, so viel Zeit haben wir gar nicht, sie alle vorzustellen. Unsere Pflegestellen platzen aus allen NĂ€hten. Hermine wurde bei einer lieben Familie gesichert, dort werden einige Stadttauben im Garten gefĂŒttert und 'FlĂŒgelrudi' war auch schon von dort (und kam nach seiner Genesung wieder zu seinen alten Kumpels). Sie ließ sich einfach greifen und wurde uns direkt gebracht. Auch hier hatte der Greifvogel zugeschlagen. Das Röntgen zeigte das Ausmaß der Verletzungen. Das eine Bein sechsfach gebrochen, das Andere mit Sehnen- und BĂ€nderabriss. Des Weiteren eine FlĂŒgelverletzung. Hermine fliegt nun auf der anderen Seite des Regenbogens ohne Schmerzen mit vielen Taubenkumpels.


 



02.03.2021: *Unser Schlag in Datteln*
Eine Chronik der letzten drei Jahre mit Lichtblicken und TiefschlÀgen und die Hoffnung auf ein Wunder.
Genau heute vor drei Jahren hatten Steffi und ich den ersten Termin wegen des Schlages. Ich weiß das deshalb noch so genau, weil es an meinem Geburtstag war und ich dachte, na dann muss das einfach klappen.
Wie falsch ich damit lag, sollte sich zeigen.
 
Der erste Termin war bei Hr. Z. , dem Besitzer des Hauses, auf dessen Dach die Tauben am Markt die meiste Zeit sitzen und in dessen Innenhof sie sich aufhielten.
❌ Ablehnung ❌

Es folgten Anfragen bei 'KĂŒchen Brauckhoff', einem ganz zentral gelegenen KĂŒchenstudio mit leerstehendem ungenutzten Dachboden.
❌ Ablehnung ❌

Bei der Lutherkirche - ein Schlag hĂ€tte problemlos auf einer seitlichen GrĂŒnflĂ€che errichtet werden können.
❌ Ablehnung ❌

Am 12.11.2018 stellten wir als Verein einen BĂŒrgerantrag an die Stadt. Zuvor waren wir bei allen Parteien zur Fraktionssitzung und stellten uns und unsere Idee vor und standen Rede und Antwort.
Etwa ein Jahr spĂ€ter Grund zum Jubeln. Am 19.11.2019 einstimmige Zustimmung des Stadtentwickungsausschusses zur Errichtung unseres Schlages auf dem Dachboden des stĂ€dtischen GebĂ€udes an der Kolpingstraße (ich war sogar bei der Sitzung anwesend).
Es folgte ein Tiefschlag, Herr Hinze vom Liegenschaftsamt teilte uns mit, dass das Haus saniert oder abgerissen werden soll.
❌ Ablehnung ❌
(Bis jetzt ist nichts dergleichen passiert)

Es folgten laaaaange Monate, eine Anfrage bei der Firma, die das zentrale Parkdeck in Datteln verwaltet.
❌ Ablehnung ❌

Nun kam unser ursprĂŒnglicher Vorschlag wieder ins Spiel, der Schemm Parkplatz. Alles sah gut aus. Wir warteten auf grĂŒnes Licht, um offiziell mit dem Anlocken der Tauben in Richtung Schlag zu beginnen. Herr Rogge, Leiter des Dattelner Ordnungsamtes, ignorierte jedoch sĂ€mtliche Anfragen.

Dann mit der unerwarteten VergrÀmung des Hochhauses ein riesen Schock. Ich dachte, es kann nicht noch schlimmer kommen. Nun ja, wieder lag ich falsch.

Nach mehrmaliger Nachfrage Ă€ußerte sich BĂŒrgermeister Dora schließlich GEGEN die Errichtung unseres Schlages am Schemm.
❌ Ablehnung ❌

Nun haben ca. 120 Tauben ihr Zuhause verloren, schlafen auf den DÀchern am Markt und werden sich in der gesamten Innenstadt neue BrutplÀtze suchen. Wir stehen ohne die Möglichkeit Eier zu tauschen und ohne Schlag da. Ein schlimmeres Szenario hÀtte es nicht geben können.

Mir ist bewusst, dass wir fĂŒr viele Mitarbeiter der Stadt irgendwelche Spinner sind. Damit habe ich kein Problem. Ich weiß, dass wir Experten auf unserem Gebiet sind.

Was ich allerdings schwer nachvollziehen kann, ist die fehlende Bereitschaft, mit uns ins GesprĂ€ch zu kommen. Wie mehrfach signalisiert stehen wir jederzeit fĂŒr ein persönliches GesprĂ€ch zur VerfĂŒgung und könnten auf Fragen eingehen und alles gemeinsam erörtern.

Durch einen Schlag am Schemm wĂ€ren die Tauben kaum noch in der Innenstadt prĂ€sent. BĂŒrger wĂŒrden nicht mehr von Tauben belĂ€stigt, ebenso ein Gewinn fĂŒr die Dattelner KauflĂ€ute. Fassaden,DĂ€cher etc. wĂ€ren sauber, da die Tauben 80% der Zeit im Schlag verbringen. Wir könnten durch einen Eieraustausch verhindern, dass es mehr Tauben werden, das Brutverhalten ist mit 7x pro Jahr extrem hoch und langfristig kĂ€me es zu einer Reduzierung der Population.

So viele StĂ€dte fĂŒhren sehr erfolgreich einen oder auch mehrere TaubenschlĂ€ge, ich hoffe auf ein Wunder,dass Datteln auch bald dazu gehört. Danke an die Dattelner Morgenpost fĂŒr den guten Bericht heute.
Martel Fil

 



Wir suchen VerstĂ€rkung (m/w/d) fĂŒr unser junges engagiertes Team

Wir bieten diverse Möglichkeiten an, in unserem aufstrebenden Unternehmen einzusteigen:

* Übernahme von Tierarztfahrten (unsere TÄ befinden sich in Castrop - Rauxel, Gelsenkirchen und Warendorf)
* Hilfe bei der Versorgung von unseren TĂ€ubchen: z. B. in Form von Mitbetreuung unserer Voliere...
* oder als Pflegestelle. Einarbeitung, kollegialer Austausch, Teamsitzungen, Fortbildungen inclusive. Das benötige Equipment wird natĂŒrlich von uns gestellt.

=> Die TĂ€ubchen stört ĂŒbrigens ein Vollzeitjob rein gar nicht. Es ist auch nicht notwendig dreimal tgl. bei Wind & Wetter Gassi zu gehen.
Viel Platz braucht so ein TĂ€ubchen auch nicht. Sie buchen auf unseren Pflegestellen die Vollpension in Softboxen, die sind je nach vorhandenem Platz 60, 70 oder 80 cm.

* Hilfe bei WaffelstÀnden, FlohmÀrkten * eine ganz flexible Gestaltung der Arbeitszeit ist möglich

* ein Einstieg ist jederzeit möglich

Magst DU Tauben, möchtest DU Dich im Tierschutz engagieren und Tauben Deine Stimme geben, möchtest DU nette Leute kennenlernen? Wenn DU eine oder mehrere Fragen mit JA beantwortet hast, bist DU bei uns richtig. Wir freuen uns von DIR zu hören! :-)

 




Tauben-Stammtisch:
Alle Mitglieder, aktive HelferInnen und Interessierte sind herzlich zum Tauben-Stammtisch am Sonntag, dem 12.07.2020 im Cafe Ceri am Neumarkt in Datteln eingeladen.
Da bei unserer ehrenamtlichen Arbeit, die wir alle neben unseren Berufen und dem Familienleben leisten, der persönliche Kontakt oft zu kurz kommt, möchten wir bei diesem Treffen nicht nur die Möglichkeit nutzen, ĂŒber unsere AktivitĂ€ten zu berichten, sondern auch die Zeit nutzen, uns alle persönlich etwas nĂ€her kennenzulernen.
Wir freuen uns daher auf einen gemĂŒtlichen Nachmittag mit netten Taubenfreunden.

 




13. Mai 2020: Wenn Ihr nichts von uns hört, heißt das leider nicht, dass wir nix zu tun haben, leider eher im Gegenteil.... Es waren einfach zu viele Tauben. Unsere NeuzugĂ€nge der letzten Tage, alle nur in Kurzfassung, da das sonst eeeecht laaang wird.

Da haben wir Nina, die tatsĂ€chlich das dritte Mal bei uns ist, nach einem heftigen Anflugtrauma geht es ihr mittlerweile wieder etwas besser. Zumindest auf einem Auge kann sie auch schon wieder etwas sehen, wir hoffen, dass das zweite auch noch gesund wird. Wir haben auf jeden Fall beschlossen, dass Nina nicht wieder in die Innenstadt von RecklinghausenzurĂŒck kommt.... Sie ist einfach nicht allein ĂŒberlebensfĂ€hig.

 


Dann haben wir Rapunzel, sie kommt auch aus Recklinghausen und sucht ihren Besitzer oder ein neues Zuhause.


Melissa ist eine der schwachen Brieftauben, die wir diese Woche aufgenommen haben.... Sie wurde von ihrem lieben Finder selbst nachts gesichert und es geht ihr soweit gut.

 


Leider konnten wir das von Chipmunk zu keinem Zeitpunkt behaupten, diese liebe Brieftaube war wirklich nur noch Haut und Knochen, als sie uns gemeldet wurde....gerade Mal 247g wog er, bei seiner GrĂ¶ĂŸe hĂ€tten es weit ĂŒber 500g sein sollen. Sein kleiner Körper hat leider nach 2 Tagen aufgegeben.


Felix ist die nÀchste Brieftaube.... Er war leider auch so schwach - und krank - dass er weder selbstÀndig frisst noch trinkt....aber er ist stabil.

 


Und heute kam auch noch eine Brieftaube hinzu.... Ja man merkt, die Saison ist gestartet. Amelie ist ebenfalls sehr dĂŒnn, aber soweit stabil.

 


Lina, das kleine StadttaubenkĂŒken, haben wir beim Eiertausch in Oer-Erkenschwick eingesammelt. Sie kann weder fliegen noch laufen, die Gelenke sind alle geschwollen und es geht ihr absolut beschissen. Der Verdacht liegt bei einer Salmonelleninfektion... DrĂŒckt die Daumen fĂŒr die SĂŒĂŸe.


Sehr traurig macht uns das Schicksal von Speedy, auch er kam aus Recklinghausen und wurde flugunfĂ€hig von einem unserer Mitglieder gefangen. Nach dem Röntgen hieß es, es sein ein Bluterguss im FlĂŒgel, wir warten ab, sollte es schlimmer werden, sollten wir wiederkommen.... Am nĂ€chsten Tag fand die PĂ€pplerin das Tier blutĂŒberströmt vor, da kurzfristig keine andere Möglichkeit bestand, fuhren wir zur Taubenklinik in Essen. Dort wurde das Tier untersucht und ein Verband angelegt, mehr wĂ€re nicht nötig, ist nur ein geplatzter Bluterguss und das wird wieder, heute morgen lag Speedy fast tot in der Box, noch auf dem Weg zum Tierarzt ist er verstorben. Der Tod war so absolut unnötig! Und das macht es doppelt so schlimm! Zwei taubenkundige TierĂ€rzte schauten drauf, beide sagten, es sei nicht schlimm.... Wem soll man denn noch vertrauen, wenn nicht den Ärzten, wenn sogar zwei Ă€hnlicher Meinung sind? Fly free kleiner Schatz.


Frohe Nachrichten gab es allerdings heute auch! Wir konnten mit Hilfe eines Tierschutzkollegen endlich zwei VerschnĂŒrte in Datteln und RE sichern, die wir schon lange versucht haben zu fangen. Popeye und June sind ihre FĂ€den jetzt los und dĂŒrfen sich erstmal erholen.


Puh, das wurde jetzt echt lang.... danke an alle, die bis hierher gelesen haben. Wir hoffen, dass die Woche jetzt nicht so weiter geht, unsere Pflegestellen sind nĂ€mlich alle schon ĂŒberfĂŒllt und die PĂ€ppelarbeit lĂ€uft ja neben der Versorgung der alten Voliere, dem Neubau der neuen, dem Eiertausch in Oer-Erkenschwick und Recklinghausen sowie der Vorbereitung fĂŒr Projekte in Castrop-Rauxel. Weitere UnterstĂŒtzung könnten wir also seeeehr gut gebrauchen!

 




09. Mai 2020: Ein super anstrengender Tag geht zu Ende, aber die ersten Vorbereitungen fĂŒr unsere neue Voliere sind getroffen. Heidi, Martel, Steffi und ein paar Bekannte des GrundstĂŒckseigentĂŒmers haben in den letzten Tagen fleißig den Rasen abgetragen, Schutt entsorgt und den Boden ausgehoben. Jonas hat sogar einen Baum umgesetzt.

Heute wurden von Maurice, Kay, Jonas, Lisa und Steffi bei bestem Wetter Restarbeiten erledigt, SchĂŒttung aufgefĂŒllt und die Schalung zum Betonieren gelegt. Der Grundstein ist also gelegt. Danke an alle fleißigen Helfer.

Jetzt brauchen wir nur unbedingt noch das Geld fĂŒr die neue Voliere, wir haben hierfĂŒr ein Crowdfunding-Projekt gestartet und die Volksbank unterstĂŒtzt uns aus ihrem Spendentopf, jede Spende bis zu 10€ wird von der Volksbank verdoppelt, bei höheren Spenden geben sie 10€ dazu. Zum jetzigen Zeitpunkt brĂ€uchten wir also noch ca. 70 Leute, die jeweils 10€ spenden und wir hĂ€tten die Mindestsumme von 2000€ erreicht. Erreichen wir diese Summe nicht, bekommen alle Spender ihr Geld wieder und wir gar nichts ausgezahlt.



Bitte helft uns mit kleinen Spenden und teilt den Beitrag gerne fleißig. An dieser Stelle möchten wir auch tausend Dank an alle bisherigen Spender und UnterstĂŒtzer sagen!

Hier der Link zu unserem Crowdfunding-Projekt: Link

 




31. Dezember 2019: Wenn wir auf dieses Jahr zurĂŒckschauen, staunen wir selbst ein bisschen, was man in so kurzer Zeit,mit so wenig Leuten eigentlich erreichen kann.

Wir haben unseren Verein im September 2018 gegrĂŒndet und waren zu diesem Zeitpunkt nur 3 aktive Mitstreiter. Im Leben haben wir nicht damit gerechnet, wie sich das alles entwickelt hat. Wir haben in diesem Jahr viele Menschen kennengelernt, neue UnterstĂŒtzer gewonnen und sogar neue Pflegestellen kamen dazu, wir haben 2019 131 Tiere aufgenommen, gepĂ€ppelt, tierĂ€rztlich versorgen lassen, vermittelt, wieder in die Freiheit entlassen oder sogar behalten. Viele davon haben PMV und waren somit sehr lange auf ihrer Pflegestelle.... 131 Leben, die eine zweite Chance bekommen haben, dazu kommen viele Tauben, die vor Ort entschnĂŒrt werden konnten.

Wir haben das Klemmhaus Projekt in Oer-Erkenschwick, wo durch den Eiertausch so viel neues Leid verhindert wird! Und unterstĂŒtzen dort ein weiteres Eiertausch-Projekt.

Wir haben eine Voliere gebaut, in der mittlerweile 33 Tauben wohnen, die aus verschiedenen GrĂŒnden nicht in den Freiflug vermittelt werden können.

Und ein sehr großer erreichter Meilenstein ist natĂŒrlich, dass wir die Stadt von der Notwendigkeit eines Taubenschlages ĂŒberzeugen konnten.

Das alles, unsere gesamte Arbeit, wĂ€re allerdings nicht ohne Euch und Eure UnterstĂŒtzung möglich, da wir keinerlei öffentliche Gelder bekommen. Wir möchten diesen Post daher auch nutzen, um einmal ganz lieb DANKE zu sagen ❀.

Danke an die Finder, die nicht wegsehen, wenn ein Tier in Not ist, Danke fĂŒr Eure UnterstĂŒtzung durch Spenden, Danke fĂŒr Euren Zuspruch und Danke, dass Ihr alle damit helft, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen.

Leider können wir diesen Post aber trotzdem nicht ohne einem Appell an Euch beenden, denn der Jahreswechsel kostet leider wieder unzÀhligen Tieren das Leben. Bitte schaut morgen in eurer Wohngegend und in den InnenstÀdten nach verletzten Silvester-Opfern. Wenn Ihr verletzte Tiere findet, sichert sie bitte sofort, Hilfe findet sich im Nachhinein garantiert!

Wir wĂŒnschen Euch und euren Fellnasen/Federtieren einen guten Start ins neue Jahr. Wir wĂŒrden uns sehr freuen, im nĂ€chsten Jahr weiter auf eure UnterstĂŒtzung bauen zu können und hoffen noch weitere Aktive/ Pflegestellen zu gewinnen.


 




13. April 2019: Heute waren wir am Vormittag mit einem Info-Stand in der Stadtgalerie vertreten. Wir haben viele Flyer verteilen und etliche gute GesprĂ€che mit interessierten Passanten fĂŒhren können.


 




10. April 2019: Heute möchten wir euch gerne ein Projekt von uns vorstellen: Eier tauschen in Oer-Erkenschwick.

Dort sind in der Innenstadt zwei seit Jahren / Jahrzehnten leerstehende HĂ€user, in denen viele Stadttauben leben. Es hat jedes Mal was von einer Sporteinheit, da die Leiter vom 4. OG runter getragen werden muss und entsprechend wieder rauf.


Ein Bereich draußen lĂ€sst sich grĂ¶ĂŸtenteils nur ertasten, da die Öffnungen so schmal sind.
Wir bekommen dort einen Eindruck, wie große die KĂŒkensterblichkeit bei Stadttauben ist. Durch einen verĂ€nderten Stand auf der Leiter konnten mehr Bereiche ertastet werden.

        

....ein Regenbogen fĂŒr jedes KĂŒken, dass wir gestern gefunden haben...

Es ist geplant, dass dieser schwer zugĂ€ngliche Bereich vergrĂ¶ĂŸert werden soll. Die Hausbesitzer haben dem Vorhaben zugestimmt, hoffentlich können wir bald einen Termin vereinbaren.


 




08. April 2019: Manchmal lÀuft es einfach!

Gestern nachmittag wurde uns ĂŒber Facebook eine schwerverletzte Taube in der Castroper Innenstadt gemeldet. Leider war sie nicht mehr zu finden, obwohl wir die gesamte Stadt absuchten.

Doch heute morgen hatte ich GlĂŒck und sah sie in einem kleinen Schwarm, den ich fĂŒtterte. Im ersten Augenblick sah es so aus, als ob ihr ein großes StĂŒck vom Hinterteil fehlt.
Leider musste ich nach mehreren AnfĂŒtterungsversuchen aufgeben. Sie war zu scheu, viel zu schnell und ich kam einfach nicht nah genug ran. Zu unserem großen GlĂŒck hatte ein befreundeter TierschĂŒtzer Zeit und eilte mit seinem NetzwurfgerĂ€t zu Hilfe. Nach langer Suche und nachdem wir so ziemlich alle Tauben in der Innenstadt satt gemacht hatten, fanden wir sie endlich, versteckt auf einem Sims. Sie ließ sich tatsĂ€chlich herunterlocken und schwupps, war sie gesichert.

Durch eine schnell organisierte Taxikette konnte sie fix die Strecke zum Tierarzt unseres Vertrauens antreten, wurde bereits geröngt und hat die Diagnose "Bein gebrochen" erhalten. Das Hinterteil ist zum GlĂŒck noch komplett erhalten, aber komplett federlos. Wir können nur raten, was ihr passiert ist.
Das Bein wird nun gerichtet und sie zieht in eine unserer Pflegestellen, damit sie sich erholen kann.Wenn alles gut lÀuft, darf Pinsel bald wieder nach Hause.

Ein herzliches Danke an alle Beteiligten...die beiden Melderinnen, unserem lieben TierschĂŒtzer, den Taxifahrern und der TierĂ€rztin. Nicht immer lĂ€uft alles so reibungslos.

 




05. April 2019: Neben all den traurigen Situationen, die uns im Tierschutz leider oft begleiten, erfreuen wir uns immer wieder an tollen Momenten.
So wie heute, wenn man nur kurz einen Abstecher in die Innenstadt macht und zwei wundervolle Jungs beim TaubenfĂŒttern antrifft. Mit Hilfe dieser Jungs und einem sehr netten ehemaligen BrieftaubenzĂŒchter konnten heute innerhalb kĂŒrzester Zeit insgesamt drei verschnĂŒrte Tauben gesichert werden, die wir seit Wochen nicht zu fassen bekamen.

Vielen Dank an dieser Stelle an die lieben Helfer!

Zum GlĂŒck waren die VerschnĂŒrungen noch relativ locker, so dass alle Taubsis direkt wieder entlassen werden konnten.

Der ehemalige ZĂŒchter kannte uns sogar und wusste von unserem Antrag auf Errichtung eines betreuten Schlags, er begrĂŒĂŸte diese Idee sehr.
Viele Leute an der Bushaltestelle schauten interessiert beim EntschnĂŒren zu und lauschten natĂŒrlich unseren GesprĂ€chen.

Dieses schöne Foto entstand heute beim EntschnĂŒren, einfach sĂŒĂŸ, wie die TĂ€ubchen alle zugucken.

 

 




30. MÀrz 2019: Wir haben in der letzten Zeit tolle Spenden erhalten und möchten DANKE sagen!
Mit und dank eurer UnterstĂŒtzung können wir uns um verletzte, kranke TĂ€ubchen kĂŒmmern.




 




16. MÀrz 2019: Heute sind die nÀchsten drei Tauben aus ihren Pflegestellen in unsere Villa Kunterbunt umgezogen. Mehr...





09. Februar 2019: Heute konnten die ersten Bewohner in unsere Voliere einziehen! Mehr...





Wir backen Waffeln!

Am kommenden Samstag, dem 08. Dezember 2018, werden wir Waffeln und selbstgebackene PlÀtzchen verkaufen.



Wir werden mit unserem Stand hier anzutreffen sein:

- von 9:00 bis 12:30 Uhr beim REWE in der Stadtgalerie Datteln
- von 13:30 bis 17:00 Uhr im Kaufland in Oer-Erkenschwick

Wir freuen uns ĂŒber zahlreiches Erscheinen - es lohnt sich!

Ohne_Titel_1

 
 
Footer